2. Säule verbesserte 2016 Anlageergebnis um 440 %

Die Vermögensanlage der 2. Säule hat 2016 abzüglich Vermögensverwaltungskosten einen Nettogewinn von 31,341 Milliarden Franken erzielt. Das sind 25,524 Milliarden oder 438,8 % mehr als 2015.

Gemäss den vom Bundesamt für Statistik publizierten provisorischen Kennzahlen beliefen sich die gesamten Beiträge und Anlagen auf 53,7 Mrd. Franken (+ 0,1 %). Die Beiträge der aktiven Versicherten nahmen dabei um 3,7 % und jene der Arbeitgeber um 2,5 % zu.

 

Total wurden 35,471 Mrd. Franken an Renten und Kapitalleistungen ausgerichtet (+3,2 %), davon Altersrenten 21,814 Mrd. (+2,2 %), Hinterlassenenrenten 3,768 Mrd. (+0,7 %) und Kapitalleistungen bei Pensionierung (+ 9,6 %!).

 

Das Vermögen der 2. Säule ist um 4,4 % auf den neuen Rekordstand von 823,025 Mrd. Franken geklettert. Davon entfallen 42 % auf das Obligatorium BVG und 58 % auf das Überobligatorium.

 

Last but not least: Die Zahl der aktiven Versicherten ist um 22'654 auf 4'090’850 Millionen, jene der Leistungsbezüger um 24'308 auf 1'155'380 gestiegen. Ergibt etwas mehr als 3,5 Aktive auf 1 Leistungsbezüger – vor 10 Jahren waren es 3,8.

 

Fazit: Was die Auswirkungen des Babybooms betrifft, dessen erster Jahrgang 2007 in Rente ging, so zeigt sich vorläufig – anders als in der vorherrschenden Bundes- und Versicherungspropaganda – bemerkenswert wenig an dramatischer Veränderung.