Artikel mit dem Tag "hintergrund"



Pflegeheimkosten · 14. August 2018
950 der 1550 Alters- und Pflegeheime arbeiten nicht kostendeckend - trotz Einnahmen, die schweizweit im Durschnitt pro Pflegeplatz fast 9000 Franken im Monat betragen. Jetzt hilft ihnen das Bundesgericht mit einem Leiturteil - zulasten der Kantone und Gemeinden.
AHV · 31. Juli 2018
Die AHV richtet noch Leistungen aus, die 1948 bei der Einführung festgelegt wurden, heute aber überholt sind.
Soziale Sicherheit · 25. Juni 2018
Fehlanreize (oft in Kombination verschiedener Sozialwerke) hemmen im Sozialsystem Schweiz die Bereitschaft, eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen oder auszubauen oder nach der Pensionierung fortzusetzen.
1. Säule · 13. Juni 2018
Die beitragsfinanzierte AHV sollte als nationale Versicherung die bis 1948 geltende kantonale Altersfürsorge mit dem Rechtsanspruch auf existenzsichernde Renten ablösen. Doch davon kann keine Rede sein. Das Verfassungsversprechen war von Anfang an ein "Papiertiger".
Asyl · 22. März 2018
Welche Auswirkungen hat die grosse Flüchtlingswelle der Jahre 2015 und 2016 auf den Sozialstaat? Was ist vorzukehren, um die Flüchtlinge erfolgreich zu integrieren?
Asylkosten · 20. Juli 2017
Asyl- und Flüchtlingskosten kommen auf den Tisch: Drei, vier oder gar fünf Milliarden Franken?
AHV · 08. Juli 2017
70 Jahre AHV: Immer wenn sie in Schieflage geriet, kam Alarmstimmung auf - befeuert von allerlei "wissenschaftlichen" Prognosen, wie heute wieder.
Invalidenversicherung · 15. Mai 2017
In einem Jahr endet die Zusatzfinanzierung der Invalidenversicherung (IV). Gleichzeitig muss die IV die Verzinsung ihrer Schuld bei der AHV wieder selber tragen. Beides heisst im Klartext: Das Betriebsergebnis der IV verschlechtert sich mit einem Schlag um 1,2 bis 1,3 Milliarden Franken. Trotzdem wähnen sich die IV-Verantwortlichen «auf Kurs» und rücken nicht vom angenommenen Szenario ab, dass die IV 2018 nach sieben Jahren Zusatzfinanzierung aus eigener Kraft aus dem Stand schwarze Zahlen...
Arbeitsmarkt · 08. Mai 2017
Erwerbsuchende ohne oder mit geringer Ausbildung riskieren immer öfter, aus dem Arbeitsmarkt ausgeschlossen zu werden. Muss sich der Sozialstaat daran gewöhnen, dass nicht mehr alle, die eigentlich arbeiten könnten und möchten, auch einen Platz auf dem Arbeitsmarkt finden?
24. April 2017
Seit 2011 erhalten alle Kantone vom Bund jährlich rund 335'000 Franken, damit sie im Asyl- und Flüchtlingsbereich eine «minimale Betreuungsstruktur» beibehalten – zusammen rund 8,7 Millionen Franken pro Jahr. An diesem zusätzlich zu den Globalpauschalen ausgerichteten «Sockelbeitrag» stört sich die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK). Sie hält ihn für nicht mehr berechtigt. Trotzdem will das Staatssekretariat für Migration (SEM) zumindest vorerst daran festhalten.

Mehr anzeigen